Germanien·Raetien·Römer

Die Römer in den Straßennamen

Straßennamen sind ein Archiv der Sprache und der Geschichte. Die Wochenzeitung Die Zeit hat 450.000 Straßennamen in Deutschland in einer Datenbank erfasst und mit Google-Maps verknüpft. Die Römer haben ihre Spuren auch in den Namen von Straßen und Plätzen in Deutschland hinterlassen.

Rund 500 Jahre lang zog sich die Nordgrenze des Römisches Reichs quer durch Südwestdeutschland. Fast 200 Limes-Straßen und Limes-Plätze spiegeln den Verlauf des römischen Grenzwalls im heutigen Straßenbild wieder. Über 2.000 Straßen in Deutschland tragen die Römer in ihrem Namen. Vor allem in den ehemaligen Provinzen Niedergermanien, Obergermanien und Raetien finden sich Straßenamen von “Alte Römer Straße” bis “Östliche Römerstraße”. Auch an römische Kaiser wie Augustus, Trajan, Hadrian, Claudius, sogar Nero verweisen noch einige Namen von Straßen und Plätzen. Allerdings hat nicht jeder Augustusplatz im ersten Princeps seinen Namensgeber. In Leipzig ist der Augustusplatz nach dem Sachsenkönig Friedrich August benannt.

Bringen es die alten Römer auf über 2.000 Straßennamen, fällt die Bilanz bei den Germanen deutlich schlechter aus. Nur 126 Straßen erinnern an das Volk, das Rom nicht vollständig unterwerfen konnte. Arminius und seine Cherusker haben dabei noch eine größere Präsenz unter den germanischen Stämmen. Aber auch an Ubier, Bataver und Sueben erinnern einige Straßenschilder. Sicher lassen sich noch mehr Stämme finden.

Wer selber suchen will, hier geht es zur Straßennamen Datenbank Die Zeit: Alle deutschen Straßennamen in einer Suche.

Weiterlesen:

Hinterlasse einen Kommentar!

Kommentar verfassen ...