Germanien·Römer·Zivil

Schöner Wohnen

In Aschaffenburg steht der Nachbau eines römischen Wohnhauses. Die Räume des Hauses lagern sich um ein zentrales Atrium, einen nach oben offenen Innenhof.

König Ludwig I. ließ das Pompejanum in den Jahren 1843–1850 nach dem Vorbild des Hauses der Dioskuren in Pompeji errichten. Nach Zerstörungen im 2. Weltkrieg wurde es wiederhergestellt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Mit einem Millionen-Projekt soll auch Pompeji bis Ende 2015 gerettet werden. Die “größte zusammenhängende Stadtruine der Welt” droht zu verfallen. Besser, aber auch nicht gut, ist die Lage in Herculaneum, dem kleine Nachbarort von Pompeji. Das hat auch mit dem Stifter David W. Packard zu tun, wie Dieter Bartetzko in der FAZ schrieb.

Aus der Reihe Schätze der Welt – die Folge 114 über Pompeji. Sendung von 2006:

Schätze der Welt - Pompeji, Italien, Folge 114
Weiterlesen:

Hinterlasse einen Kommentar!

Kommentar verfassen ...