Römer·Zivil

Knallbunt weiß

500 Jahre vor Chr. erschufen Bildhauer die Giebelfiguren des Aphaia-Tempel auf der Insel Ägina in Griechenland.

Dargestellt wird der Kampf um Troja. Heute schmücken sie die Ausstellung in Münchens ältestem öffentlichen Museum. Die Glyptothek besitzt eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen griechischer und römischer Kunst.

Während “erhabenes Weiß” unsere Vorstellung von der Antike prägt, konnten sich die römischen Bildungsbürger in der Antike an bunten, mitunter grellen Farben erfreuen. Spätestens seit dem Mittelalter wissen wir aber: “De gustibus et coloribus non est disputandum” (Über Geschmäcke und Farben kann man nicht streiten). Fürs iPad gibt es eine schöne Mediaguide-App (2,69 EUR), die informativ und gut gemacht durch die Ausstellung führt.

Weiterlesen:

Hinterlasse einen Kommentar!

Kommentar verfassen ...