Startseite » Vorbild Antike

Vorbild Antike

Das Pantheon (die Rotunde) ist ein antikes Bauwerk in Rom. Gebaut auf dem Marsfeld war es ursprünglich ein allen Göttern Roms geweihtes Heiligtum. Der Begriff Pantheon wird heute auch allgemein auf ein Gebäude angewendet, in dem bedeutende Persönlichkeiten bestattet sind. Ein mächtig wirkender Rundbau in Form des römischen Pantheons ist die Befreiungshalle oberhalb der Stadt Kelheim in Niederbayern. Errichtet wurde sie im Andenken an die gewonnenen Schlachten gegen Napoleon während der Befreiungskriege in den Jahren von 1813 bis 1815. Am Fuße einer jeden der 18 Säulen steht eine römische Siegesgöttin Victoria, die ein ehernes Schild mit den Orten der Kämpfe halten.

Die Walhalla bei Regensburg ist das erste gebaute Nationaldenkmal in Deutschland. Ludwig I. bezeichnete sie als »Pantheon der Deutschen«. In der Gedenkstätte Walhalla im Landkreis Regensburg in Bayern werden seit 1842 bedeutende Persönlichkeiten „teutscher Zunge“ mit Marmorbüsten und Gedenktafeln geehrt. Nicht jede Biographie der dort gedachten Persönlichkeiten kann mit der architektonische Schönheit der Ruhmeshalle mithalten. Nachempfunden ist der Bau dem Parthenon, dem Tempel für die Stadtgöttin Pallas Athena Parthenos auf der Athener Akropolis. Der nördliche Giebelfries der Walhalla stellt die Varusschlacht dar. In der Mitte steht Arminius, links die Germanen, rechts die Römer mit Varus.

Beide Bauwerke wurden von König Ludwig I. von Bayern in Auftrag gegeben. Er war – ganz dem Zeitgeist des Klassizismus und Neuhumanismus verpflichtet – ein glühender Verehrer des antiken Griechenlands. Er ließ noch weitere Bauwerke errichten, darunter den Königsplatz mit Glyptothek, Propyläen und Antikensammlung in München und das Pompejanum in Aschaffenburg.

Besucherinformationen Befreiungshalle und Walhalla.

Kommentar verfassen