Germanien·Militär·Römer

Hessen Limes – Türme, Kunst und Ehrenamt

Ein etwas versteckt im Wald liegender Parkplatz an der Autobahnabfahrt Idstein im Taunus an der A3 ist das Tor zum ehemaligen Kastell Zugmantel.

Hier stehen ein rekonstruierter Steinturm des Hessen Limes sowie Reste des ehemaligen römischen Kastells. Die Künstlergruppe “Atelier Römerberg” schuf vor einigen Jahren Skulpturen aus Holz, die als Kriegsgott, Grenzwächter oder Grenzgänger das Areal bereichern, wenn mal sonst niemand da ist. Dann und wann bieten die Ehrenamtlichen der Zugmantel-Cohorte Erlebnisführungen an. Dank der Bürgerstiftung “Unser Land! Rheingau und Taunus” gibt es im Limesturm eine kleine Ausstellung mit LED-Beleuchtung.

Etwa 100 Kilometer weiter bei Pohlheim gibt es auch einen Limesturm, den rekonstruierten Wachturm Wp 4/49. Ihren Namen verdankt das hessische Städtchen den Holzpfählen der römischen Palisade am Limes. Ab und zu schauen die gemeinnützigen Freizeitrömer der Legio I Germanica Augusta aus dem benachbarten Waldgirmes vorbei und üben die lebendige Geschichtsdarstellung aus. Den Hingucker im Wald – den überlebensgroßen Holzrömer des Pohlheimer Künstlers Michael Hirz – habe ich nicht gefunden. Dafür den Barbarenstein. Ihn ließ vor hundert Jahren der Direktor der Psychiatrie der Universitätsklinik Gießen mit der Inschrift “Zur Erinnerung an die Römer, ein Barbar im Jahre 1912” aufstellen. Schon verrückt …

P1050214.jpg
Schild und Schwert - nicht der Partei - sondern der römischen Hilfstruppen.

Von Pohlheim sind es 50 Kilometer bis zur einzigen Gemeinde, die den Limes im Namen trägt: Limeshain, die kleine Gemeinde an der A45 bei Hanau. Mit dem Römer-Dorf in der Wetterau verleibte sich das Imperium Romanum ein Stück des fruchtbaren Bodens Germaniens ein. Gut 2000 Jahre später schuf der Bad Nauheimer Künstler Jox Reuss das Kunstobjekt “Schild und Schwert”, das jetzt am Limesradweg im Wald hinter dem Fußballplatz steht. Der Öffentlichkeit gestiftet wurde das schöne aber nicht besonders authentische Stück Kunst von den Oberhessischen Versorgungsbetrieben. Seit 2013 steht hier auch wieder ein Wachtturm am Hessen Limes, nahezu authentisch rekonstruiert, nahezu an seinem ursprünglichen Standort.

In friedlicher Nachbarschaft von Limeshain liegt wenige Kilometer auf der anderen Seite der A45 die Keltenwelt am Glauberg.

Weiterlesen:

Hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.