Militär·Römer·Türkei

Helden der Schlacht: Die Rom-Serie Bd. 18

Cato und Macro dienen immer noch unter dem Feldherren Gnaeus Domitius Corbulo. Der hat in Helden der Schlacht seine Mühen, aus den verweichlichten Garnisonstruppen die harten Kämpfer zu machen, die Rom für den Krieg gegen die Parther braucht. Was tun?

Tribun Cato und Zenturio Macro sind immer noch mit den Resten ihrer kommandierten Prätorianerkohorte in Kilikien stationiert und damit beschäftigt, die römische Orientarmee zu trainieren. Der Band beginnt auch gleich mit einem Übungsgefecht gegen die Vierte Syrische Kohorte, eine regionale Hilfstruppeneinheit. Macro macht sie fertig und ist angesichts seiner bevorstehenden Hochzeit mit Petronella nicht mal hundertprozentig bei der Sache. Weil Petronella nach der Hochzeit sich nicht mehr um Cato Junior kümmern kann, kauft Cato einen Sklaven. Auch, weil dessen Schicksal ihn berührt. Der Sklave ist ein Veteranen, dem nach seinem Abschied von der Legion übel mitgespielt gespielt wurde.

Cato und Macros Wege trennen sich für die Story in diesem Roman. Tribun Cato wird von Corbulo auf eine diplomatische Mission ins Partherreich geschickt. Unserem Helden gefällt das nicht, auch nicht, dass ein Vertrauter des Generals ihn begleiten soll. Zu Recht. Später stellt sich heraus, dass die Tour weniger der Diplomatie als der Spionage dienen sollte. Die beiden fliegen auf, werden eingekerkert, dann gelingt ihnen die Flucht.

IMG_0631-scaled
Helden der Schlacht. Cover der deutschen Ausgabe des Band 18 der Rom-Serie von Simon Scarrow

Während Cato unterwegs ist, geht der Ärger mit den Parthern weiter. In Thapsis, einem mit Rom verbündeten Stadtstaat, hat der örtliche Adel mit Unterstützung der Parther den römischen Klientelkönig gestürzt. Das kann sich Rom nicht gefallen lassen und so werden Truppen für eine Strafexpedition mobilisiert. Als erfahrener Offizier muss Macro mit und findet das auch gut. Das neue Eheleben gefällt ihm schon, das vertraute Soldatenleben wohl noch mehr. Roms Truppen sind der Aufgabe nicht gewachsen, vieles geht schief. Unruhe kommt auf, Aufwiegler verschärfen die Lage, es kommt zur offenen Rebellion. Heldenhaftes passiert wenig. Statt Helden der Schlacht ist der Titel der englischen Ausgabe Traitors of Rome besser gewählt.

Wer die Serie nicht kennt, findet hier alle Bände im Überblick. Der nächste Band der Serie, Nummer 19, heißt The Emperor’s Exile und ist für November 2020 angekündigt. Wann die deutsche Übersetzung erscheint, ist noch unbekannt.

Weiterlesen:

Hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.