Gallien·Römer·Zivil

Grab mal in Glanum

Im Jahr 1921 begannen die ersten Ausgrabungen der antiken Stadt Glanum nahe des kleinen Städtchens Saint-Rémy-de-Provence. Heute ist Glanum eine der bedeutendsten archäologischen Stätten aus römischer Zeit in Frankreich und ein beliebtes Ausflugsziel.

Etwas außerhalb des archäologischen Parks stehen “Les Antiques”, zwei eindrucksvolle Monumente: Der Triumphbogen aus der Regierungszeit Kaiser Augustus und das Grabmal, das die drei Söhne Sextus, Lucius und Marcus zur Verehrung ihres Vaters und Großvaters um 30-20 v. Chr. errichtet haben. Offenbar hatten sich die Familiengründer, die als Statuen im Obergeschoß zu sehen sind, unter Julius Cäsar im Gallienkrieg militärische Verdienste und das römische Bürgerrecht erworben. Damit haben sie den Grundstein für den Aufstieg ihrer Familie zur lokalen Elite gelegt. Ein auch ganz eindrucksvolles Grabmal steht übrigens in Köln. Der Legionsveteranen Lucius Poblicius hat es für sich errichten lassen.

Vergrößern

img_1602
Das dreigeschossige Grabmal ist 18 Meter hoch. Im Obergeschoß sind die Statuen der Familiengründer zu sehen, der untere Sockel ist an allen vier Seiten mit Reliefs geschmückt. Im Mittelteil sind auf allen vier Seiten Ehrenbögen abgebildet.
Weiterlesen:

Hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.