Ägypten·Britannien·Dakien·Gallien·Germanien·Griechenland·Hispanien·Israel·Italien·Libyen·Marokko·Noricum·Pannonien·Raetien·Rom·Römer·Syrien·Türkei

Von Abodiacum bis Zyrmis: Vici.org als digitaler Reisekatalog

Unter der Internetadresse Vici.org findet man Informationen zu über 20.000 archäologischen Orten aus dem ehemaligen römischen Reich. Ein digitaler Fundus der Antike auch für die nächste Reiseplanung.

Vici.org ist der archäologische Atlas der klassischen Antike und ein Projekt des niederländischen Archäologen René Voorburg. Vici.org ist eine von der Internet-Community betriebene Karte, die von Wikipedia inspiriert und nach diesem Vorbild erstellt wurde. Die erste Version von Vici.org ging im Mai 2012 online. Seitdem haben mehr als 140 Mitwirkende Informationen zu über 20.000 Standorten, ungefähr 1.000 Straßenverläufe und über 3.000 Bilder hinzugefügt. Die jüngsten Einträge sind vom Dezember 2019.

vici_org_01-scaled.jpg

Interessante Reiseziele lassen sich auf zwei Wegen finden: Zum einen ist der archäologische Atlas durchsuchbar. Nachfolgend werden als Beispiel die archäologischen Ergebnisse der Suche nach “Mainz” aufgelistet. Man kann sich aber auch z.B. alle Ergebnisse zu “Mithraeum” im ehemaligen Imperium Romanum anzeigen lassen oder nach Stadt, Dorf, Kastell, Militärturm, Marsch- oder Übungslager, Aquädukt, Römerstraße, Brücke, Villa Rustica, Herberge oder Straßenstation, Theater oder Circus, Therme, Heiligtum, Werkstatt, Gräber oder Grabstätte, Gebäude, Weihaltar, Votivstein oder Relief, Meilenstein, Schiffswrack, Objekt, Beobachtung, historisches Ereignis, Museum, Denkmal oder Nachbildung suchen. Zum anderen ist es möglich, auf der Kartendarstellung hin und her zu scrollen und dann ins Detail zu zoomen. So sieht man schön, was es vom römischen Erbe z.B. in Mainz oder anderen Orten zu sehen gibt. Die verschiedenen Orte sind mit unterschiedlichen farbigen Symbolen markiert.

vici_org_02-scaled.jpg

In der Detailansicht findet man die genaue geographische Lage, dazu Angaben zum Alter oder der historischen Phase aus der das Objekt stammt und ob es sichtbar ist. Oft gibt es Beschreibungen und weiterführende Links zu Informationen aus Wikipedia, Livius.org oder anderen Quellen. Vielfach sind auch Fotos eingebunden. Wer auch Informationen beitragen will, kann ein Benutzerkonto anlegen. Ähnlich wie Wikipedia arbeitet Vici.org unter der Creative Commons Lizenz und die Inhalte sind grundsätzlich frei nutzbar.

vici_org_03-scaled.jpg

.

Hier geht es zu Vici.org. Viel Spaß!

PS: Von René Voorburg stammt auch ein Routenplaner. OmnesViae.org ist eine digitale Rekonstruktion des römischen Straßennetzes auf Basis der Peutingerschen Tafel und zeigt die Route zwischen zwei wählbaren Orten an.

Weiterlesen:

Hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.