Italien·Römer·Zivil

Der tanzende Satyr von Mazara del Vallo

Party!!! In der Antike symbolisierten die Satyrn Rausch, Ekstase und Vergnügen. Mit dem Weingott Dionysos und den Mänaden zogen sie um die Häuser. Das griechische Original einer solchen Bronzestatue bargen Fischer aus dem Meer um Sizilien: den tanzenden Satyr von Mazara Vallo.

“Die nackte Figur steht auf einer imaginären Zehenspitze, dreht eine Pirouette und breitet die Arme aus, obwohl ihr ein Bein fehlt. Gleich hebt sie ab, trotz ihrer rund 200 Kilo. Die Bronze schwebt. Es ist ein tanzender Satyr”, schrieb Paul Badde 2003 in der WELT über die Präsentation der antiken Bronzefigur im römischen Abgeordnetenhaus. Inzwischen ist der tanzende Satyr längst an den Ort zurückgekehrt, vor dessen Küste er 1998 gefunden wurde: nach Mazara del Vallo in das kleine Museum Sant Egidio.

Fachleute gehen davon aus, dass die Bronzefigur ein Original aus dem vierten Jahrhundert vor Chr. ist und aus der Werkstatt des bekannten Bildhauers Praxiteles stammen könnte. Dafür sprächen die Abdrucke von Schilfrohren auf der Innenseite der Bronze. Sie dienten dazu, die Gase abzuleiten, die beim leichten Brennen des Tonkerns entstanden. Darüber wurde die Wachsschicht zur Figur modelliert, und schließlich wurde das Wachs beim Ausschmelzverfahren durch die Bronzewandung der Plastik ersetzt.

Die Satyre sind tierisch-menschliche Halbwesen, die zum Gefolge des griechischen Weingottes Dionysos gehörten. Häufig werden sie mit den ebenfalls zum dionysischen Gefolge gehörenden wilden Mänaden dargestellt. Dann sind die Party People der Antike komplett. Auf dem großen Pergamon-Panorama kann man sie in einer Szene schön sehen.

So schön der tanzende Satyr von Mazara del Vallo auch ist, so unvollständig ist er leider auch. Kopf und Korpus kamen durch das Schleppnetz eines Schifferbootes an die Oberfläche, der Schwanz, die Arme zu mehr als der Hälfte und das linke Bein liegen wohl immer noch auf dem Meeresgrund in 500 Meter Tiefe. Zu den wenigen vollständig erhaltenen Großbronzen aus griechischer Zeit gehören die beiden Krieger von Riace im Museum von Reggio Calabria oder der Reiter vom Kap Artemision im Archäologischen Nationalmuseum von Athen.

IMG_7157.jpg
Der tanzende Satyr von Mazara del Vallo
IMG_7473
Museum des tanzenden Satyr in der ehemaligen Kirche S. Egidio

Museo del Satiro Danzante, Piazza Plebiscito, 91026 Mazara del Vallo, Sizilien, Italien.

Weiterlesen:

Hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.