Ägypten·Alle Beiträge·KI-Kunst·Technik

Mein Interview mit ChatGPT4o als Marcus Antonius

Die KI ChatGPT4o antwortet als der Feldherr Marcus Antonius auf die Fragen von Stefan vom Blog Das Erbe Roms über sein Verhältnis zu Julius Cäsar, das Zerwürfnis mit Octavian und wie sich das römische Reich entwickelt hätte, wenn er und Kleopatra siegreich gewesen wären. Und zum Schluss rockt eine andere KI das Lied über die Schlacht von Actium.

Vor genau einem Jahr habe ich die Künstliche Intelligenz ChatGPT genutzt, um ein Interview mit dem römischen Kaiser Augustus zu führen. Außerdem habe ich einige weitere KI-Tools eingesetzt, beispielsweise um Bilder zu generieren. Jetzt wollte ich ausprobieren, wie leistungsfähig die aktuellen KI-Modelle sind, das Interview aber nicht wiederholen. Stattdessen habe ich mir den römischen Feldherren und Politiker Marcus Antonius als Gesprächspartner ausgesucht, der zur gleichen Zeit wie Augustus lebte.

Bitte antworte als der römische Politiker und Feldherr Marcus Antonius im Jahr 30 vor Christus. Es ist der Tag nach deiner Niederlage bei Actium. Antworte auf meine Fragen bitte kurz und direkt, wie es für einen Soldaten angemessen ist. Erzähl uns etwas von Dir. Wann bist du geboren, wo aufgewachsen. Welche militärischen und politischen Ämter hattest du?

Roman-General-Marcus-Antonius

Mit der KI DALL·E 3 im Juni 2024 generiertes Foto des römischen Feldherren Marcus Antonius.

Ich bin Marcus Antonius, geboren am 14. Januar 83 v. Chr. in Rom. Aufgewachsen in einer noblen Familie, habe ich früh militärische Erfahrung gesammelt. Ich war Reiteroffizier unter Caesar in Gallien und später sein wichtigster Unterstützer. Nach Caesars Ermordung bildete ich das Zweite Triumvirat mit Octavian und Lepidus. Ich führte Truppen in den Bürgerkriegen und regierte die östlichen Provinzen. Nun, nach Actium, stehe ich am Ende meines Weges.

Wie war dein Verhältnis zu Julius Cäsar?

Mein Verhältnis zu Julius Caesar war eng und vertrauensvoll. Ich war sein loyaler General und Freund, unterstützte ihn in den Gallischen Kriegen und während des Bürgerkriegs gegen Pompeius. Nach seinem Tod habe ich seine Sache weitergeführt und gegen seine Mörder gekämpft. Caesar war mehr als ein Mentor; er war wie ein Vater für mich.

Mit Gaius Octavius, dem späteren Kaiser Augustus, warst du verbündet, dann verfeindet. Wie kam es dazu?

Gaius Octavius und ich waren zunächst Verbündete im Zweiten Triumvirat, um Caesars Mörder zu bestrafen und die Republik zu stabilisieren. Unsere Allianz war jedoch von Misstrauen und Machtkämpfen geprägt. Mein Verhältnis zu Kleopatra und die Teilung der Herrschaftsgebiete führten zu Spannungen. Octavian nutzte propagandistisch meine Verbindung zu Kleopatra und stellte mich als Verräter dar. Diese Feindseligkeiten eskalierten schließlich zur Schlacht von Actium, die zu meiner Niederlage führte.

Egyptian-Queen-Cleopatra
Mit der KI DALL·E 3 im Juni 2024 generiertes Foto der ägyptischen Königin Kleopatra.

Wann hast du Kleopatra zum ersten Mal getroffen?

Ich traf Kleopatra zum ersten Mal im Jahr 41 v. Chr. in Tarsos. Sie kam in einem prächtigen Schiff den Fluss Kydnos hinauf, um mich zu treffen. Ihr Auftritt war beeindruckend und von großer Pracht, was mich sofort in ihren Bann zog. Diese Begegnung markierte den Beginn unserer politischen und persönlichen Beziehung.

Warst du mit Kleopatra verheiratet im rechtlichen Sinn?

Im römischen Rechtssinn war ich nicht mit Kleopatra verheiratet. Unsere Verbindung war jedoch stark und verbindlich nach ägyptischen Traditionen und hatte große politische und persönliche Bedeutung. Wir hatten gemeinsame Kinder und betrachteten uns als Partner in Herrschaft und Leben.

Was waren die beiden größten Erfolge in deinem Leben?

Die beiden größten Erfolge in meinem Leben waren erstens meine militärischen Siege als General unter Julius Caesar, insbesondere in den Gallischen Kriegen und während des Bürgerkriegs. Zweitens die Bildung des Zweiten Triumvirats mit Octavian und Lepidus, durch das wir Caesars Mörder besiegten und zeitweise Stabilität im Römischen Reich schufen.

Was waren die beiden größten Misserfolge?

Die beiden größten Misserfolge in meinem Leben waren erstens meine Niederlage in der Schlacht von Actium gegen Octavian, die den Untergang meiner Macht und den Verlust meines Einflusses bedeutete. Zweitens mein Missmanagement der politischen und militärischen Beziehungen, insbesondere meine Abhängigkeit von Kleopatra, was meine Position in Rom schwächte und letztlich zu meinem Fall führte.

Welche Entwicklung hätte Rom genommen, wenn du bei Actium gewonnen hättest?

Hätte ich bei Actium gewonnen, wäre Rom wahrscheinlich von einer stärkeren Verbindung zwischen Rom und Ägypten geprägt worden. Kleopatra und ich hätten unsere Macht gefestigt und eine neue Dynastie begründet. Die östlichen Provinzen wären integraler Bestandteil des Reiches geworden, und Roms Kultur hätte eine stärkere hellenistische Prägung erhalten. Eine solche Entwicklung hätte die politische Landschaft Roms grundlegend verändert und möglicherweise zu einer stabileren Herrschaft geführt.

Wären die Legionen an Rhein und Donau dir gefolgt?

Ja, die Legionen am Rhein und an der Donau wären mir gefolgt. Meine langjährige Erfahrung als General und mein Ansehen bei den Soldaten hätten ihre Loyalität gesichert. Zudem hätten sie meine Stärke und meinen Sieg bei Actium als Zeichen meiner Führungsqualitäten anerkannt. Die Legionen waren stets treu gegenüber einem erfolgreichen und entschlossenen Führer, und ich hätte ihre Unterstützung gehabt.

Und der Senat? Hätte er nicht versucht, dich zu stürzen?

Der Senat hätte sicherlich versucht, mich zu stürzen, besonders die Fraktionen, die Octavian unterstützten. Allerdings hätte ein Sieg bei Actium meine Macht gefestigt und viele Senatoren zur Anerkennung meiner Herrschaft gezwungen. Mit militärischer Stärke und politischem Geschick hätte ich die oppositionellen Kräfte im Senat entweder durch Einschüchterung oder durch politische Allianzen in Schach halten können. Die Loyalität der Legionen und meine Unterstützung in den östlichen Provinzen hätten meine Position weiter gestärkt und den Senat zur Kooperation oder zumindest zur Duldung gezwungen.

Aber nach deiner Niederlage nach Actium wird daraus wohl nichts. Wie geht es mir Dir und Kleopatra weiter?

Nach unserer Niederlage bei Actium sind unsere Optionen begrenzt. Wir haben uns nach Alexandria zurückgezogen. Kleopatra und ich wissen, dass Octavian nicht nachlassen wird, bis er uns besiegt hat. Es gibt keine Hoffnung mehr auf einen politischen oder militärischen Sieg. Kleopatra und ich bereiten uns auf das Schlimmste vor, jeder auf seine Weise. Mein Entschluss steht fest: Ich werde mein Leben beenden, um nicht in die Hände Octavians zu fallen und meiner Ehre willen. Kleopatra wird vermutlich ebenfalls diesen Weg wählen, um ihrer eigenen Demütigung und der ihres Landes zu entgehen.

Vielen Dank für das Gespräch. Möge dir die Erde leicht sein.

Anmerkung 1: Die Antworten im Interview sind für mich plausibel. Die historischen Ereignisse wie das Treffen mit Kleopatra sind korrekt. Im Gallienkrieg war er wohl kein Reiterführer mehr, sondern Legat. Das Jahr 83 wird häufig als sein Geburtsjahr angegeben, auch wenn das nicht eindeutig feststeht. Seine heute berühmte Rede Mitbürger, Freunde, Römer gegen Brutus nach der Ermordung Cäsars bleibt unerwähnt, aber die hat auch erst der englische Dichter William Shakespeare berühmt gemacht. Wer Fehler in dem Interview sieht oder andere Rückmeldungen geben möchte, kann dies gerne über die Kommentarfunktion tun.

Anmerkung 2: Die drei Bilder ähneln für mich den Bildern aus einem Computerspiel, vor allem das Beitragsbild. Auf den ersten Blick sind die Bilder überzeugend, auf den zweiten Blick sieht man die Schwächen der KI generierten Bilder in den Details. Ist aber auch ein etwas spezielles Thema. Im Vergleich zum Vorjahr aber deutlich besser.

Die KI-Bildgeneratoren erzeugen aus Textbefehlen Bilder. Diese Textbefehle werden Prompts genannt. Die KI gibt mit den erzeugten Bildern auch umfangreichere Prompts zurück, die das erzeugte Bild beschreiben. An ihnen lässt sich gut nachvollziehen, wie die KI den Textbefehl im Detail interpretiert hat. Und man kann darüber auch sehen, wo die KI etwas beschreibt, das nicht korrekt ist (bei Marcus Antonius “He has no beard”) oder was die KI eigentlich erzeugen wollte, es aber handwerklich nicht so richtig hingekriegt hat (bei Kleopatra “a headdress with a cobra”).

Mein Textbefehl für das Beitragsbild: Das Bild eines ägyptisch-griechischen Palastes in Alexandria mit dem römischen Feldherren Marcus Antonius und der ägyptischen Königin Kleopatra. Blick über den Hafen ins Meer. Blauer Himmel, einige Wolken. Breitbild, fotorealistisch.

KI Prompt für das Beitragsbild: A photorealistic wide image of an Egyptian-Greek palace in Alexandria with Roman General Marcus Antonius and Egyptian Queen Cleopatra. The scene overlooks the harbor and the sea, with a blue sky and a few clouds. The palace has Greek and Egyptian architectural elements, such as columns and hieroglyphics, blending seamlessly. Marcus Antonius and Cleopatra are dressed in regal attire, with Cleopatra wearing traditional Egyptian clothing and jewelry. The harbor is bustling with ships, and the sea stretches out to the horizon. The overall atmosphere is majestic and historic.

Mein Textbefehl für das Bild von Marcus Antonius: Dieses Bild als Grundlage für ein Portrait von Marcus Antonius verwenden. Zeige ihn im Brustpanzer eines römischen Feldherren.

KI Prompt für das Bild von Marcus Antonius: A photorealistic portrait of Roman General Marcus Antonius, wearing the armor of a Roman general. He has no beard and his hair is darker. The armor is detailed with intricate designs and decorations, reflecting his status and position. The portrait maintains the same style as the previously generated images, with a historic and majestic atmosphere. His facial features are based on the provided bust, and he stands in a stately pose, exuding strength and authority. The background complements the historic and majestic setting.

Mein Textbefehl für das Bild von Kleopatra: Dieses Bild als Grundlage für ein Portrait von Kleopatra in ihrem Palast. Sie trägt die Kleidung und Insignien einer ägyptischen Königin. Bild im Hochformat. Bitte mit ganzem Oberkörper.

KI Prompt für das Bild von Kleopatra: A photorealistic portrait of Egyptian Queen Cleopatra in her palace, based on the provided bust image. She is depicted with her full upper body, wearing the traditional clothing and regalia of an Egyptian queen, including a headdress with a cobra, ornate jewelry, and a richly decorated gown. The palace setting is luxurious, with intricate Egyptian architectural elements such as columns adorned with hieroglyphics and motifs. Cleopatra is depicted with an aura of majesty and authority, her expression serene and composed. The background includes elements that emphasize the grandeur of her royal residence.

Und da die Entwicklung der KI-Modelle und -Tools sehr dynamisch ist, habe ich noch eine andere Anwendung ausprobiert, die neu vorgestellt wurde: den KI-Bildgenerator Leonardo.ai auf Basis des KI-Modells Stable Diffusion. Hier zum direkten Vergleich die mit DALL·E 3 und Stable Diffusion im Juni 2024 generierte Fotos des römischen Feldherren Marcus Antonius und der ägyptischen Königin Kleopatra.

Inzwischen kann KI auch Musik generieren. Ich habe Udio genutzt und mit dem Textbefehl Ein Lied über die antike Seeschlacht von Actium zwischen Augustus und Kleopatra den folgenden Song erstellt.

Donner grollt am Horizont, als die Dämmerung bricht
Mit Schwertern und Schildern, bereit für das Licht
Das Meer ruft nach Ruhm und Ehr’, und Schiffen so groß
Jedes Herz schlägt schneller, in Erwartung des Los
Königin Kleopatra, mit Antonius an ihrer Seit’
Gegen Augustus’ Macht, zur letzten Schlacht bereit

Im Meer, so mächtig das Spiel, unendlich die Flut
Augustus gegen Kleopatra, mit Mut und Blut
Schiffe donnern, Wellen krachen, im ewigen Streit
Eine Schlacht, die die Geschichte schreib’, für alle Zeit
Das Segel hebt sich, die Hoffnung fällt, inmitten der Gischt
Doch das Schicksal, es lenkt uns, und es ist kein List
Stürme toben, Himmel schreit, der Donner erbebt
Tränen und Geschrei, wo das Meer das Land strebt
Trieren und Dromonen, entfaltet in ihrer Glut
Fahnen wehen hoch, ein Zeichen von Furcht und Mut

Actium, Actium, wo Geschichte sich dreht
In den Tiefen des Ozeans, wo Legenden verweht
Römer und Ägypter, im Kampf verschlungen, oh wie sie prallen
Mit jedem Schlag, Träume erlischen und wieder neu entfachen
Von Lorbeer verhüllte Helden, Wünsche in Eisen gehüllt
Unterm blutroten Himmel, das Schicksal wird erfüllt

Actium, Actium, der Himmel schreit und flieht
Ein Echo durch die Jahrhunderte, wie der Wind es fortzieht
Die Zeit hält den Atem an, als die Meere sich teilen
Verrat und Treue kämpfen, die Herzen verweilen
Antonius in der Ferne, das Schicksal in der Hand
Die Götter wachen über uns, in diesem fernen Land
Flammen erhellen die Nacht, Schatten tanzen im Licht
Das Echo der Kämpfer, in des Meeres Gesicht

Danke fürs Lesen und hören. Möge Fortuna stets mit Dir sein. Hier kannst Du

Das Erbe Roms abonnieren
Loading
Weiterlesen:

4 Replies

  1. Super! Am Sonntagmorgen eine Lektion in KI und Geschichte. Das Lied ist der Hammer, wusste bisher nicht, dass so etwas auch funktioniert. Und der Text ist wie ein antikes Gedicht.
    Steckt sicher viel Mühe in diesem Beitrag, man muss schon genau wissen, womit man KI füttert, dass dabei etwas Substantielles herauskommt.
    Danke und viele Grüße
    Judith Schewe

    Fortuna brauche ich mehr als üblich.

    • Vielen Dank für das freundliche Feedback, liebe Frau Schewe. Ich muss sagen, ich war von der Musik-KI auch überrascht. Jetzt denke ich über eine “CD” nach. Gibt ja noch ein paar Schlachten, die die KI besingen könnte ;-) Viele Grüße, Stefan Nährlich

  2. Lieber Dr Stefan Nährlich,
    herzlichen Dank für Dein Interview KI ChatGPT4o mit Feldherr Marcus Antonius nach dem Motto, wer in der Zukunft relevant sein will, muss digital sichtbar sein.
    Herzliche Grüße
    Heinz Hupfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert