Alle Beiträge·Essentials·Italien

Die Antiken in den vatikanischen Museen: Museo Chiaramonti

Das Museo Chiaramonti besitzt rund tausend Fundstücke antiker Skulpturen und eine der wichtigsten Sammlungen römischer Portraits. Teil 2 meines Besuches der Antikensammlungen der vatikanischen Museen.

Das Museo Chiaramonti ist nach Papst Pius VII. Chiaramonti (1800-1823) benannt. Seine Sammlungsstücke verdankt es dem diplomatischen Verhandlungsgeschick des Bildhauers und Chefaufsehers der vatikanischen Kunstschätze Antonio Canovas, der die einst als Kriegsbeute an das napoleonische Frankreich ausgelieferten Kunstgegenstände des Vatikans zurückerlangte. Mit weiteren Käufen bei den römischen Antiquitätenhändlern und den Ausgrabungsteilnehmern im Kirchenstaat verwirklichte Papst Pius VII. Chiaramonti ab 1806 das neue Museum Chiaramonti. Die schönsten Stücke kamen in den neuen Flügel.

IMG_1642-scaled
Loggiengang des Museo Chiaramonti in den Vatikanischen Museen

Rechts und links entlang des 300 Meter langen Ganges des Museo Chiaramonti sind hunderte Skulpturen der griechischen und römischen Antike auf dem Boden und teilweise auch auf Wandregalen in mehreren Ebenen ausgestellt. Die Stücke sind in 27 Sektionen gruppiert. Gezeigt werden restaurierte, vollständige und ergänzte Statuen und Büsten, ebenso wie umgearbeitete Skulpturen, bei denen Kopf und Torso neu kombiniert wurden.

IMG_1633-scaled
Rund tausend Fundstücke antiker Skulpturen sind auf mehreren Ebenen ausgestellt

Die beiden nachfolgenden oberen Fotos zeigen eine Statue der Hygieia und eine Heroenstatue. Der Kopf der Hygieia wurde zu der Gewandstatue einer Frau aus einem anderen Jahrhundert ergänzt. Der Sockel auf dem sie hier im Museo Chiaramonti gestellt wurde, enthält eine Widmung an Publius Horatius Chryseros.

Die überlebensgroße Heroenstatue mit dem Chlamys, dem kurzen mantelartigen Überwurf der Krieger, stellt vielleicht Drusus den Älteren, Bruder des Tiberius, dar. Der Sockel mit der Inschrift beschreibt die Ämterlaufbahn des Aurelius Bassus, der das Amt eines Prokurators ausübte und als Präfekt in der Provinz Britannien gedient hatte. Nach seiner militärischen Laufbahn war er Patron für die Via Nomentana und Kurator von Nomentum (heute Mentana), die Stadt, in der er wahrscheinlich geboren wurde.

Die mittlere Fotoreihe beginnt mit der überlebensgroßen Statue des Gottes Merkur. Der erhobene rechte Arm hält den Geldbeutel in der Hand, die linke Hand trägt den Flügelschlangenstab. Die Skulptur steht auf dem Grabstein des Claudius Severianus. Die Statue der Artemis ist aus zwei verschiedenen Stiltypen zusammengesetzt. Der Kopf ist ein Artemis-Typ von Colonna, der Torso nach einer Vorlage aus dem späten fünften Jahrhundert vor Christus. Links neben Artemis steht die Muse Polyhymnia. Das Foto rechts zeigt eine Statue des römischen Kaisers Claudius mit teilweise modernen Bearbeitungen. Er steht auf dem Grabstein mit der Inschrift: Dem Titus Sextius Honoratus (hat) Sextia Festiva dem Gatten (und) Titus Sextius Philonicus dem Bruder (den Grabstein errichtet). Die untere Reihe zeigt einen Kolossalkopf der Athena Promachos mit gemalten Augen aus der Zeit Kaiser Hadrians nach einem Original von Phidias aus dem fünften Jahrhundert vor Christus. Auf dem Foto daneben eine Kolossalbüste Kaiser Trajans.

Das folgende Foto zeigt eine sogenannte Pastiche: Ein gepanzerter Torso aus der späten flavischen Zeit wurde zu einer großen Büste umgestaltet, die der Restaurator mit dem Kopf des römischen Kaisers Tiberius ergänzt hat.

IMG_3697-scaled
Torso mit Porträt des römischen Kaisers Tiberius

Die nachfolgenden oberen Fotos zeigen zwei Portraitbüsten von Römerinnen, deren Frisuren sie wohl der Zeit der flavischen Kaiser zuordnen lassen.

Die Statue einer Muse wurde mit einem neuzeitlichen Kopf ergänzt. Ebenso eine Ergänzung ist die Gewandstatue einer Frau aus antoninischer Zeit. Sie bekam einen modernen Kopf und eine Kugel in die Hand, die einen Himmelsglobus symbolisiert und sie zu einer Darstellung der Göttin Urania macht.

Mit ein bisschen Fantasie und dem richtigen Winkel erscheint es, als ob Athena von ihrem restauriertem Kopf gerade ein Selfie macht.

IMG_1624-scaled
Statue der Athena mit restauriertem Kopf

Am Ende des Ganges des Museo Chiaramonti schließt sich rechts der neue Flügel Braccio Nuovo des Museums an. Weiter den Gang hinunter beginnt das Lapidarium, das bei meinem Besuch im Oktober 2020 jedoch geschlossen war.

IMG_1623-scaled
Museo Chiaramonti

Mein Überblick zu den Antikenmuseen in den Vatikanischen Museen.

Vatikanische Museen
Viale Vaticano, Rom

Aktuell geöffnet. Zutritt mit Grünem Pass, vergleichbar der 3G-Regelung in Deutschland.

Weiterlesen:

Hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.